Tuesday, 28 June 2016

US-Hauptquartier

E-Mail Drucken PDF

Seit dem Abzug der US-Army im Jahr 1994 steht das frühere amerikanische Hauptquartier an der Clayallee/Ecke Saargemünder Straße in Dahlem weitgehend leer. In Zukunft werden an diesem historischen Standort zu eine Siedlung mit 145 Wohnungen und Büroflächen entstehen.

Das US-Hauptquartier wurde nach den Plänen des Architekten Fritz Fuß als Verwaltungs- und Kasernenkomplex des Luftgaukommandos III in den Jahren 1936-38 erbaut. Ein Luftgaukommando war die oberste Institution eines Luftgaues. Deutschland war damals in 42 Gaue eingeteilt. Die Architektur ist geprägt durch den monumentalen Stil der Zeit des Nationalsozialismus. Im Krieg blieben die Gebäude weitgehend unzerstört. Mit dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 wurden die Gebäude von den US-Streitkräften beschlagnahmt.

Die Häus-berlin-brigade-picuser beherbergten unter anderem den Stab des US-Stadtkommandanten, den Stab der Berlin-Brigade sowie mehrere Kleindienststellen und Fernmeldeeinrichtungen. Die Gebäude wurden zum Lagezentrum der westlichen Verbündeten. General Lucius D. Clay organisierte von hier aus 1948/49, während der Blockade West-Berlins, die Luftbrücke. Seit dem 1. Juni 1949 trägt die ehemalige Kronprinzenallee in Berlin den Namen Clayallee. Im Jahr 1979 wurde auch das US-Hauptquartier nach ihm benannt und trug die Bezeichnung General Lucius D. Clay Headquarter. 

Der grosse Saal im ersten Stock des Haupthauses wurde zu Ehren des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy -Kennedy-Saal- genannt. Im Festsaal hängen an den Wänden große Tafeln mit Zitaten amerikanischer Präsidenten. Eines stammt von John F. Kennedy aus dem Januar 1961: "Die Welt muß wissen, daß wir für Berlin kämpfen werden. Wir werden niemals zulassen, daß die Stadt unter kommunistischen Einfluß fällt. Wenn wir für die Freiheit in Berlin einstehen, verteidigen wir die Freiheit von Paris und New York." Auf der gleichen Etage wie der Festsaal befanden sich die Räume, die früher vom US-Führungsstab genutzt worden sind.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990 und den Zwei-plus-Vier-Verträgen hatte sich dann jedoch in den 1990er Jahren die politische und militärisch-strategische Situation erneut gänzlich geändert, und so gaben die USA ihr Hauptquartier 1994/45 beim Verlassen Berlins an die Bundesrepublik Deutschland zurück. Lediglich das Gebäude 2 (Clayallee 170) verblieb als US-Generalkonsulat im Besitz der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Grundstück und insbesondere die historischen Gebäude wurden in der Vergangenheit von bekannten Filmproduktionen genutzt (z.B. „Operation Walküre" mit Tom Cruise oder „Inglorious Bastards" mit Brad Pitt).

.


Fotoaufnahmen: Denny Müller  interner Link

Panoramen: Denny Müller  interner Link (fehlt)

Zustand: nicht zugänglich

Koordinaten: +52° 27' 6.05", +13° 16' 22.09"

Karte: GoogleMaps

Bundesland: Berlin / Germany

Eigentümer: TCG Terraplan Consulting GmbH und Prinz von Preußen Grundbesitz AG

Quelle :Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Weblinks: http://www.berlin-brigade.de

                Expose BIMA