Sunday, 28 May 2017

Hebammenlehranstalt

E-Mail Drucken PDF

Zum 25 jährigen Regierungsjubiläum zu Ehren des Königs von Preußen Kaiser Wilhelm II. wurde 1913 in der Provinz Brandenburg eine Hebammenlehranstalt im Mariendorfer Weg geplant.

Die Stadt Neukölln stellte hierfür das Grundstück zur Verfügung. Im Jahr 1917 wurde das Krankenhaus mit 210 Betten für Mütter und 130 Säuglingsbetten eröffnet. Der Leiter dieser Lehranstalt war Professor Siegfried Hammerschlag, der seine Vorschläge mit in die Planung einbrachte. Schon 1923 wurde ein Säuglings- und Mütterheim angegliedert, aus dem die heutige Kinderklinik entstand.

Die seit 1927 umbenannte Landesfrauenklinik und später dann Frauenklinik zu Neukölln mit Entbindungshaus wurde 2005 zugunsten des Standorts Rudower Straße aufgegeben.

Die Gebäude stehen teilweise unter Denkmalschutz.

Der Vandalismus in diesem Objekt hat ein drastisches Ausmaß angenommen und die Zukunft ist ungewiss. Deutlich wurde dies durch ein Feuer im Oktober 2011, wobei fast 500 m² Dachstuhl den Flammen ausgesetzt war.


Architekt Entwurf: Theodor Goecke, Fassadenreliefs von Roch und Feuerhahn

Architekt Ausführung: Blankenhorn, W.

Lit-Kurzt.: Zentralblatt der Bauverwaltung 37 (1917)  535-536

                 Deutsche Bauzeitung 52 (1918) 58  Stelle: 253-256

                 Deutsche Bauzeitung 52 (1918) 60  Stelle: 262-264

                 Deutsche Bauzeitung 52 (1918) 62  Stelle: 273-276

                 Deutsche Bauzeitung 52 (1918) 64  Stelle: 281-284

                 Das Kind im Bereich der Schwangerschafts- und Geburtsmedizin.

                 Von den Anfängen bis zur Gegenwart, hrsg. v. Peter Saling u. Klaus Langner,

                 Berlin 1995 Escher, Felix, Neukölln, Berlin 1988  Stelle: 67

                 Schmidt/Winz, Neukölln, 1967

                 Schultze, Neukölln, 1960  Stelle: 192

Fotoaufnahmen: Wesenstein

Quellen: Christina V. Hintz / Jürgen Schneider (neukoellner-kultur.de)

            Landesarchiv Berlin / Denkmalliste