Osram Höfe

Die Enstehung der Bergmann-Werke steht in engem Zusammenhang mit der Ausbildung des Edisonschen Systems der elektrischen Glühlichtbeleuchtung. Einer der Mitarbeiter Edisons und 15 Jahr lang sein Teilhaber war Sigmund Bergmann. Die gemeinsame Firma S. Bergmann & Co. In New York präsentiert bereits 1881 ihre Produkte auf der Weltausstellung in Paris, bevor sie dann 1891 eine offene Handelsgesellschaft in Berlin gründete. Schon zwei Jahre später in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, lag das Hauptarbeitsgebiet anfangs in der Herstellung von Isolier-Leitungsrohren und Spezial - Installations - Artikeln für elektrische Anlagen.

Mit dem Erlöschen der ursprünglichen Patente mußte das Unternehmen sein Produktionsangebot erheblich erweitern, um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben. Neben Installationsmaterialien wie Schaltern, Sicherungen, Glühlampenfassungen etc. wurden auch Dynamos und Elektromotoren sowie elektrische Steuervorrichtungen, schließlich ab 1904 Glühlampen und die "Bergmann-Metallfadenlampe" hergestellt. Zum großen Firmenareal an der See-, Oudenarder-, Groninger- und Liebenwalderstraße kam bereits 1907 eine weitere große Niederlassung mit ca. 76.000 qm in Berlin-Rosenthal hinzu.

Heute sind die OsramHöfe einer der begehrtesten Gewerbestandorte im Wedding. Gemäß der Marktbedingungen sind die Flächen gut vermietet und das in einer ausgesprochen heterogenen Gewerbestruktur mit ca. 60 Firmen bzw. Einrichtungen, 3000 Menschen aus Einzelhandel, Dienstleistung, Handwerk, Wissenschaft und Forschung.


Standort: Berlin / Germany

Architekten: Hermann Enders, Waldemar Pattri, Richard Schirop

Bauherr: Siegmund Bergmann Glühlampen AG, Rothmann Hermann (Glasermeister)

Fotograf: Denny Müller

Status: saniert

Quelle: Wikimedia Foundation Inc., Landesdenkmalamt Berlin, Berlin und seine Bauten, Teil IX, Berlin 1971, S. 54, 95

Literatur: BusB IX 1971 / Seite 44f., 95, 104 Hildebrand, Lemburg, Wewel / Historische Bauwerke, 1988 / Seite 200f. Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 215-217

  • bild 1
  • bild 10
  • bild 11
  • bild 12
  • bild 13
  • bild 14
  • bild 15
  • bild 16
  • bild 17
  • bild 18
  • bild 19
  • bild 2
  • bild 20
  • bild 21
  • bild 22
  • bild 23
  • bild 24
  • bild 25
  • bild 26
  • bild 27
  • bild 28
  • bild 29
  • bild 3
  • bild 30
  • bild 31
  • bild 32
  • bild 33
  • bild 34
  • bild 35
  • bild 36
  • bild 37
  • bild 38
  • bild 39
  • bild 4
  • bild 40
  • bild 41
  • bild 42
  • bild 43
  • bild 44
  • bild 45
  • bild 46
  • bild 47
  • bild 48
  • bild 49
  • bild 5
  • bild 50
  • bild 51
  • bild 52
  • bild 53
  • bild 54
  • bild 55
  • bild 56
  • bild 57
  • bild 58
  • bild 59
  • bild 6
  • bild 60
  • bild 61
  • bild 62
  • bild 63
  • bild 64
  • bild 65
  • bild 66
  • bild 67
  • bild 68
  • bild 69
  • bild 7
  • bild 70
  • bild 71
  • bild 8
  • bild 9
  • bild

Inhalt nicht verfügbar

Inhalt nicht verfügbar

Inhalt nicht verfügbar

X

Right Click

No right click